Leipziger Buchmesse 2014 - mein ganz persönlicher Messebericht

 

Dieses Mal ging es nicht um meine Werne-Krimis, sondern um den Roman "Der Fluch von Fort Henry", den ich unter dem Pseudonym Ronda Baker-Summer Ende 2013 im Traumfänger Verlag veröffentlicht habe. Er wurde auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse als Neuerscheinung präsentiert.

 

 

Auf der Leipziger Buchmesse waren in diesem Jahr 2.200 Aussteller vertreten und der Besucherandrang war mit mehr als 175.000 Gästendeutlich höher als in den Jahren zuvor. Für mich war der Messebesuch in diesem Jahr etwas ganz Besonderes.

Mein neuer Roman „Der Fluch von Fort Henry“, den ich imTraumfänger Verlag unter dem Pseudonym Ronda Baker-Summer veröffentlicht habe,wurde nicht nur am Stand des Verlags in Halle 4 präsentiert. Ich durfte daraus im Rahmen des Festivals „Leipzig liest“ auch am Messesamstag (15.3.) imLiteraturforum in Halle 4 lesen.

Buchtipp: Der Fluch von Fort Henry von Ronda Baker-Summer, erschienen im Traumfänger Verlag,

ISBN-Nr. 978-3-941485-22-8, Hardcover, € 16,50

 

Der Empfang am Stand durch meine Verlegerin Kerstin Groepe rund Ihre Tochter Miriam war sehr herzlich. Ich habe mich von Anfang an als Teil einer Gemeinschaft gefühlt. Besonders gefreut habe ich mit auf ein Gespräch mit Mary Ceasar, einer Kaska-Indianerin (Yukon Territories, Kanada), die zurzeit mit Kerstin Groeper auf einer Lesereise durch Deutschland ist. In ihrem Buch „My Healing Journey“ berichtet sie über die schlimmen Erlebnisse, die sie als Überlebende der Residential School erfahren hat. Poetische Gedichte, farbenfrohe Bilder und sehr eindringliche Texte zeigen, wie die Frau mit dem indianischen Namen „strong standing woman“ (eine Frau, die ihren Weg geht), Misshandlungen und Missbrauch in der staatlich-kirchlichen Internatsschule nicht nur überlebt hat, sondern in der Kunst und der Kraft der Worte einen Weg gefunden hat, anderen Menschen Mut zu machen.

 

Buchtipp: „My Healing Journey“von Mary Ceasar, erschienen im Traumfänger Verlag und dort im Shop für € 14,50erhältlich.

 

Für Freunde der historischen Indianerromane hat KerstinGroeper ihren eigenen neuen Roman „Der scharlachrote Pfad“ präsentiert. Das umfangreiche Werk beschäftigt sich mit der Geschichte der Sioux und zeigt in beeindruckender Art und Weise, dass Indianerromane längst nicht mehr nur interessant für jugendliche Leser ist.

 

Buchtipp: „Der scharlachrote Pfad“von Kerstin Groeper, erschienen im Traumfänger Verlag

ISBN-Nr. 978-3-941485-23-5, €16,90

 

Verlegerin und Autorin Kerstin Groeper lockte mit Trommeln und indianischen Gesängen immer wieder interessierte Besucher an den Stand. Kindern erzählte sie indianische Märchen und gab ihnen eine Einführung in die Zeichensprache der Indianer. Auch indianische Geschicklichkeitsspiele und wunderschöne Handarbeiten sorgten dafür, dass der Stand des Traumfänger Verlags sich von der Masse der anderen Aussteller abhob.

 

Robert Billert, Sohn der Traumfänger-Autorin BritaRose-Billert, griff immer wieder zur Gitarre und trug mit leiser und sehr eindringlicher Stimme Songs bekannter Interpreten vor. Manchmal gab es auch Duette mit Kerstin Groeper. Es war sicher nicht  zuletzt diese einladende und stimmungsvolle Atmosphäre, die für hohes Interesse an den Büchern desTraumfänger Verlags sorgte. Die Tatsache, dass viele Autoren und Autorinnen des Traumfänger Verlags am Stand anzutreffen waren und Bücher signierten, war einesder Highlights für die Freunde der Indianerliteratur. Aber es war nicht zuletzt auch etwas ganz Besonderes für mich. Ich freue mich schon auf die nächsten Buchmessen, bei denen ich den Traumfänger Verlag wieder unterstützen darf und die neu geknüpften Freundschaften sich hoffentlich vertiefen werden.

 

 

 

Der Emons Verlag in Köln veröffentlich überregional die folgende Pressemeldung:

Titelschutz: Renate Behr // Hannes Nygaard

 

Der Emons Verlag hat am 19. September 2013 den Kriminalroman "Auf Herz und Nieren" von Hannes Nygaard veröffentlicht. Leider wurde dabei übersehen, dass bereits ein gleichnamiger Kriminalroman der Autorin Renate Behr existiert. Das Buch der Autorin erschien bereits im Jahr 2010 im Autorenfeder-Verlag in Meinerzhagen. 2012 wurde der Titel im Candela Verlag neu aufgelegt. Leider handelt es sich bei beiden Titeln um Kriminalromane, sodass es für die Leserinnen und Leser leicht zu Verwechselungen kommen kann.

Wir bedauern sehr, dass uns der Titel von Renate Behr bei unserer Recherche nicht aufgefallen ist. Das Buch war deutlich früher auf dem Markt und hätte uns auffallen müssen. Wäre dies der Fall gewesen, hätten wir selbstverständlich einen anderen Titel gewählt. Nun ist es leider dazu gekommen, dass zwei gleichnamige Titel auf dem Markt sind.   


            

Besuchen Sie Kriminalkommissar Jens Wischkamp jetzt auch auf Facebook. Hier ist der passende Link:

 

http://www.facebook.com/profile.php?id=100003388672440

 Werne - Krimis Live

 

Am 11.4.2014 um 19 Uhr Krimilesung mit Musik im Hotel Zum Wolfsjäger, Südstraße in Ascheberg-Herbern

Tischreservierungen ab sofort beim Veranstalter

Preis inklusive Programm und Menü 32 Euro pro Person 

 

 

Mit Stolz und Freude darf ich heute die unten abgebildete Urkunde veröffentlichen